RAUCH Additive Manufacturing in High Performance Plastics

Neue Wege in der
generativen Fertigung

Generative Fertigung mit Hochleistungskunststoffen

SLS
Selective Laser Sintering auf EOSINT P800 mit EOS PEEK HP3 (PEK = Polyetherketon) geeignet für Prototypenbau und Kleinserien mit besonderen Anforderungen.

ThermoMelt
ThermoMelt Technologie auf Pilotanlage (ab 2017) mit PPS (Polyphenylensulfid) und PEKK (Polyetherketonketon) geeignet für industrielle Anwendungen.

Alle drei Hochleistungskunststoffe eignen sich für Hochtemperatur-Anwendungen bis über 200°C, weisen inhärente Flammwidrigkeit auf und verbrennen antitoxisch. Sie sind elektrische Isolatoren, besitzen hervorragende mechanische Eigenschaften und Chemikalienbeständigkeit.

Weitere Materialien werden folgen. Für industrielle Anwendungen können kundenspezifische Anpassungen entwickelt werden.

Wissen und langjährige Erfahrung

55 Jahre Fertigungskompetenz

Gegründet 1961 von Wilfried Rauch als Tischlerei spezialisierte sich unsere Firma von 1994 bis 2005 auf die CNC-Fräsbearbeitung von Duroplasten und Thermoplasten. Mit der Inbetriebnahme eines 5-Achs-Roboters zur Teilebeschickung und Nachbearbeitung an einem CNC-Bearbeitungszentrum wurde in 2006 eine neue Ära in der Fertigung eingeleitet. Auf mehreren Bearbeitungszentren werden heute Serienteile aus Duroplasten und Thermoplasten vornehmlich für die Geräte-Medizin-Technik und den Maschinenbau produziert.

Additive Fertigung

Einen neuen Meilenstein markierte die Anschaffung einer EOSINT P800 für PEEK in 2013. Von Anfang an spezialisierten wir uns damit in der additiven Fertigung ( auch 3-D-Druck genannt ) auf Hochleistungskunststoffe.

Aufgrund der hochwertigen Materialien und unseren Wurzeln in der Kleinserienproduktion liegt der Schwerpunkt unserer Tätigkeit mehr in der Serienanwendung als beim Prototyping.
Für Serienanwendungen bieten wir unser Know-How auch als Beratungsleistung für Ihre Produktentwicklung an. Ein Laser-Sintern gerechtes Design ist für eine erfolgreiche Umsetzung unabdingbar.

Beratung:

· Laser Sintern gerechtes Design
· Industrielle Fertigungslösungen
· Kundenspezifische Materialien

Technologie: Neues Laser Sinterverfahren „ThermoMelt“

Mit dem neuen Laser-Sinter-Verfahren ThermoMelt wird ein neuer Lösungsweg beschritten, um die bisherigen Nachteile bei der Verarbeitung von Hochleistungspolymeren in der additiven Fertigung zu eliminieren. Durch den neuen Produktionsprozess im Niedertemperaturbereich mit erhöhter Laserleistung wird das Material weniger vorpolymerisiert. Dadurch wird die Recyclingrate deutlich verbessert und das Entpulvern vereinfacht. Auch werden bessere Oberflächen und Toleranzwerte erzielt. Die höhere Recyclingrate und die niedrigeren Bauraumtemperaturen senken signifikant die Kosten für industrielle Anwendungen.

ThermoMelt wurde von der Airbus Group Innovations entwickelt und patentiert. Die Rauch CNC Manufaktur ist industrieller Anwendungspartner der beiden Lizenznehmer. LSS in Dortmund erstellt die Anlagen und den Bauprozeß, während Lehmann und Voss aus Hamburg für die Materialentwicklung und -bereitstellung verantwortlich zeichnet. Als Spezialist für die Verarbeitung von PEEK bringen wir unseren umfangreichen Erfahrungsschatz beim Optimieren und Verarbeiten von industriellen Bauteilen aus Hochleistungskunststoffen mit dem Laser Sintern in die Zusammenarbeit ein. Nach Abschluss der Alpha-Testreihe im Frühjahr 2017 wird die Pilotanlage bei uns installiert um die Beta-Testreihe mit Bauteilen zu absolvieren. Noch in 2017 soll die dann optimierte Pilotanlage als weltweit erste kommerzielle ThermoMelt-Anlage mit ersten Anwendungen in die Serienproduktion gehen.

Alle drei Partner dieser Entwicklungszusammenarbeit sind aufgrund ihrer Strukturen in der Lage sowohl den Prozess von ThermoMelt als auch Anlagentechnik und Materialien gezielt auf Ihre industrielle Anwendung auszurichten. Bei uns werden die Technik und das Material an die Bauteile angepasst und nicht umgekehrt.

Bei Interesse an ThermoMelt für Ihre industrielle Anwendung freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme!

Kontaktieren Sie uns,
wir beraten Sie gerne:

Bitte rechnen Sie 9 plus 1.

Preisträger beim INNOspace Masters 2017
DLR Space Administration Challenge

2. Platz für
Fraunhofer IST mit den Partnern Rauch CNC Manufaktur und OHB AG
Generative Fertigung mit Hochleistungspolymeren für die Raumfahrt - Additive Manufacturing with high performance Polymeres for Space (AMPFORS)

AMPFORS zielt darauf ab, in Raumfahrtanwendungen Strukturkomponenten aus Metall durch Leichtbaukomponenten aus Polymeren zu ersetzen. Die topologisch optimierten Komponenten werden mit Hilfe des Additive Manufacturing – auch bekannt als 3D-Druck – hergestellt. Um die gegenüber Metallen niedrigeren mechanischen Eigenschaften der Polymere zu kompensieren wird eine Metallbeschichtung appliziert. Das Ergebnis ist ein Sandwich Verbundwerkstoff.

AMPFORS will Hochleistungspolymere wie PAEK/PEEK als auch kostengünstigere Kunststoffe für das Forschungsvorhaben nutzen. Darüber hinaus ist dieses Projekt auch für weitere Schlüsselmärkte wie Luftfahrt, Automotive (Leichtbau), Maschinenbau und Medizintechnik hochinteressant.

Herausragende Vorteile von AMPFORS:

  • Strukturkomponenten von z.B. Sateliten werden gravierend leichter und kostengünstiger
  • Die mechanischen, elektrischen und thermischen Eigenschaften der Polymere werden verbessert oder verändert
  • Das Ein- oder Ausdiffundieren von Wasser und anderen Monomeren in oder aus den Kunststoffen wird verhindert
  • Der Kunststoff wird dauerhaft UV-beständig
  • Additive Manufacturing beschleunigt und vereinfacht das Design und die Herstellung von Komponenten

Bei der Preisverleihung in Berlin: Dr. Gerd Gruppe (Mitglied der Geschäftsleitung des DLR), Bernd Rauch (Rauch CNC Manufaktur), Dr. Andreas Dietz (Fraunhofer IST),Egbert Jan van der Veen (OHB AG), Dr. Franziska Zeitler (Leiterung „Innovation & New Markets des DLR)

© DLR/ Leuschner

RAUCH Additive Manufacturing in High Performance Plastics

formnext 2017

Internationale Leitmesse und Konferenz für generative Fertigung und die nächste Generation intelligenter industrieller Fertigungs- und Herstellungsverfahren

Besuchen Sie uns auf der formnext 2017 in Frankfurt / Main
vom 14. bis 17. November 2017
Halle 3.1 – Stand A30

Zwei Themenschwerpunkte prägen unseren diesjährigen Messeauftritt:

Das in der SLS-Technologie vollkommen neue Material PPS (Polyphenylensulfid) wird von uns exklusiv in Zusammenarbeit mit Lehmann und Voss vorgestellt werden.

Das bereits auf der formnext 2016 angekündigte neue Laser-Sinter-Verfahren „ThermoMelt“ ist nun endlich verfügbar. Lassen Sie sich die vielversprechenden Möglichkeiten dieser neuen Technologie für Serienanwendungen anhand von ersten Mustern in PEKK zeigen.

PPS ist ein Hochleistungspolymer der Extraklasse. Herausragende Eigenschaften wie eine hohe Temperaturbeständigkeit bis zu 270°C, inhärente Flammwidrigkeit und Beständigkeit gegen Chemikalien zeichnen dieses Konstruktionsmaterial aus.

Gleichzeitig bleibt die bewährte SLS Technologie mit PEEK HP3 von großem Interesse. Für viele Anwendungen und für Prototyping ist diese uneingeschränkt verfügbare Technologie weiterhin oft noch die erste Wahl.

Unser Messeteam zeigt Ihnen in Halle 3.1 Stand A30 gerne unsere Möglichkeiten in der generativen Fertigung mit Hochleistungskunststoffen.